24. Türchen:

Elisabeth von Österreich-Ungarn (1837-1898)

Elisabeth von Österreich-Ungarn

Eine stilettartige Klinge dringt in ihren Oberkörper ein. Durchbohrt ihr Herz und führt nach wenigen Minuten zum Tod. Kaiserin Elisabeth von Österreich – ermordet von dem italienischen Anarchisten Luigi Lucheni. Dabei hatte ihr Leben an einem besonderen Tag begonnen: dem 24. Dezember. Unbeschwert sind ihre Kinder- und Jugendtage in München. Mit 16 heiratet sie Kaiser Franz-Josef, und die Kaiserfamilie wächst. Doch das Glück hält nicht an: Zwei Töchter erkranken schwer, die erstgeborene Sophie stirbt. Die junge Kaiserin verfällt in tiefe Schwermut. Erst nach und nach findet sie wieder zu sich, indem sie vor dem Hof in Wien flieht. Sie reist durch Europa, wagt sich bis Kleinasien und Nordafrika vor. Selbst ins Osmanische Reich macht sie sich auf, um die Reste der gerade entdeckten antiken Stadt Troja zu sehen. Ob ihr Fernweh der Auslöser für ihr Tattoo – ein Anker auf der linken Schulter – ist, ist unbekannt. Der erweiterte Hof erfährt jedenfalls erst durch die Obduktion von dem Körperschmuck.

Melanie Kunze